EconStor >
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), Halle (Saale) >
IAMO Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/28504
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSchnicke, Haukeen_US
dc.contributor.authorHappe, Kathrinen_US
dc.contributor.authorSahrbacher, Christophen_US
dc.date.accessioned2009-05-29en_US
dc.date.accessioned2009-11-26T14:55:57Z-
dc.date.available2009-11-26T14:55:57Z-
dc.date.issued2007en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:gbv:3:2-11419-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/28504-
dc.description.abstractThis Discussion Paper explores interactions between structural impediments to labour adjustment, specific labour adjustment patterns and the impacts of differing economical and political frames. Based on the agent-based simulation framework AgriPoliS adjusted to the agricultural structure of the region Nitra in southwest Slovakia, we carry out a range of simulation experiments on the possible interplay between off-farm job opportunities for farm operators, growth in other sectors of the economy, and policy impacts. Results show that free movement of labour between sectors leads to strong adjustments in the agricultural labour force and benefits farms with a growth potential. EU Accession and a subsequent decoupling of payments lead farms to stay in business that would have otherwise left the sector. These farms, however, have a different mix of family and hired labour.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisherLeibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) Halle (Saale)en_US
dc.relation.ispartofseriesDiscussion paper // Leibniz Institute of Agricultural Development in Central and Eastern Europe 112en_US
dc.subject.jelQ12en_US
dc.subject.jelQ18en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordLabour inputen_US
dc.subject.keywordstructural changeen_US
dc.subject.keywordagent-based modellingen_US
dc.subject.keywordagricultural policy analysisen_US
dc.subject.keywordLandwirtschaftliche Beschäftigungen_US
dc.subject.keywordStrukturwandelen_US
dc.subject.keywordAgentenbasierte Modellierungen_US
dc.subject.keywordPolitikanalyseen_US
dc.titleStructural change and farm labour adjustments in a dualistic farm structure: a simulation study for the region Nitra in southwest Slovakiaen_US
dc.title.alternativeLandwirtschaftliche Beschäftigung und Strukturwandel in dualen Betriebsstrukturen: Simulationsergebnisse der Region 'Nitra' im Südwesten der Slowakei-
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn549075089en_US
dc.description.abstracttransG E R M A N V E R S I O N: Im vorliegenden Discussion Paper werden die Wirkungszusammenhänge auf landwirtschaftlichen Arbeitsmärkten, die auf ihnen auftretenden Hemmnisse hinsichtlich einer optimalen Allokation des Faktors Arbeit und die spezifischen Anpassungsprozesse unter sich wandelnden politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen analysiert. Untersuchungsgegenstand ist die Region Nitra im Südwesten der Slovakei. Die dortige Agrarstruktur wurde zum Zweck der dynamischen Abbildung von Strukturveränderungsprozessen im agentenbasierten Model AgriPoliS rekonstruiert. Mit diesem wurden anschließend einerseits Simulationen zur Abschätzung des Einflusses von variierenden Opportunitätskosten des Faktors Arbeit durchgeführt, des Weiteren wurden die agrarstrukturellen Auswirkungen im Wechselspiel von volkswirtschaftlichem Wachstum und unterschiedlich gestalteten politischen Rahmenbedingungen untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass sich unter der Annnahme eines flexiblen, idealisierten Arbeitsmarktes starke Veränderungen in der Agrarstruktur und hinsichtlich des Einsatzes von Arbeitskräften im Landwirtschaftssektor ergeben würden. Derartige Bedingungen würden insbesondere überdurchschnittlich erfolgreichen Betrieben mit vorhandenem Wachstumspotential zum Vorteil gereichen. Sofern diese Wachstumsbetriebe aus der Gruppe der Einzelunternehmen stammen, zeigt sich, dass diese den steigenden Bedarf an Arbeitskräften durch Fremdarbeitskräfte decken würden. Der Beitritt zur EU und die damit einhergehende Implementierung eines Direktzahlungsregimes bewirkt, dass Betriebe, die ohne die neu geschaffenen Anreize aus dem Sektor ausgeschieden wären, kurz- bis mittelfristig in diesem verbleiben und den Strukturwandel hemmen beziehungsweise verlangsamen.de
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:iamodp:112-
Appears in Collections:IAMO Discussion Papers
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IAMO

Files in This Item:
File Description SizeFormat
549075089.pdf270.67 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.