EconStor >
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), Halle (Saale) >
IAMO Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/28459
  
Title:Der slowakische Markt für Milch und Milchprodukte: vom Beginn der Transformation bis zum EU-Beitritt PDF Logo
Authors:Glitsch, Kristina
Eerits, Alena
Issue Date:2004
Series/Report no.:Discussion paper // Institute of Agricultural Development in Central and Eastern Europe 66
Abstract:Ähnlich wie in den anderen MOEL hatte auch in der Slowakei der Systemwechsel Anfang der 90er Jahre drastische Folgen für den Agrar- undb Ernährungssektor. Die Konsumenten reagierten auf die Abschaffung der Verbrauchersubventionen bei Milch und Milchprodukten mit deutlicher Einschränkung ihrer Nachfrage. Gleichzeitig schrumpfte die Milchproduktion seit Transformationsbeginn auf gegenwärtig etwa die Hälfte des Niveaus von 1989. Molke-reien wurden geschlossen bzw. mit stetig wachsenden Überkapazitäten betrieben. In den letzten Jahren vor dem EU-Beitritt waren die Aktivitäten in diesem Sektor in erster Linie auf die Anpassung an EU-Standards gerichtet. Mittlerweile ist die slowakische Milchverarbeitung überwiegend in ausländischer Hand. Der Pro-Kopf-Konsum von Milch und Milchprodukten hat sich auf einem sehr niedrigen, von Ernährungsexperten als gesundheitlich bedenklich beurteilten, Niveau eingependelt. Dieser Diskussionsbeitrag hat eine Zusammenschau von Informationen über den slowakischen Milchsektor zum Inhalt, die die ganze Kette von der Primärproduktion über Verarbeitung und Handel bis hin zum Verbrauch umfasst. Eingebettet sind diese Ausführungen in eine Darstellung der demographischen, wirtschaftlichen und marktpolitischen Rahmenbedingungen der Slowakei.
Abstract (Translated):Like in other CEEC, transition in the beginning of the 1990s had significant consequences for the agricultural and food sectors in Slovakia. For example, Slovakian consumers reacted to the abolition of consumer subsidies by drastically reducing their consumption of milk and milk products. Concurrently, milk production declined and now stands at fifty percent of its 1989 level. Dairies were closed down while those remaining carried on producing under constantly increasing overcapacities. In the years prior to EU accession, activities in the milk sector were primarily aimed at the adoption of EU standards. Meanwhile, the Slovakian milk processing industry is predominantly in the possession of foreign investors. Present per capita consumption of milk and milk production is still at a very low level, which nutrition experts assess as an alarming health risk. This paper contains an overview of the Slovakian dairy sector, which comprises the complete milk chain - from primary production to processing and retailing up to consumption. The description is complemented by background information on demographic, economic and political parameters in Slovakia.
Subjects:Slovakia
dairy industry
milk consumption
milk production
milk processing
structural change
Slowakei
Milchbranche
Milchkonsum
Milcherzeugung
Milchverarbeitung
Strukturwandel
JEL:L11
L66
Q13
Persistent Identifier of the first edition:urn:nbn:de:gbv:3:2-22281
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des IAMO
IAMO Discussion Papers

Files in This Item:
File Description SizeFormat
479574235.pdf642.34 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/28459

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.