Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/28316
Authors: 
Schnabel, Claus
Schank, Thorsten
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere // Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik 60
Abstract: 
Using data from the social survey ALLBUS for West Germany in the period 1980 to 2006, this paper demonstrates that union members are on average older than non-unionized employees. The probability of being unionized shows the inverted U-shaped pattern in age conjectured by Blanchflower (BJIR 2007) only in very few years. It is demonstrated that both intra-cohort change and cohort replacement effects have played a roughly equal role in the substantial fall in union density since 1980. If older cohorts with high densities continue to be replaced by young cohorts with low densities, average union density will fall further.
Abstract (Translated): 
Unter Verwendung von ALLBUS-Daten der Jahre 1980 bis 2006 für Westdeutschland zeigt dieser Beitrag, dass Gewerkschaftsmitglieder im Durchschnitt älter sind als nicht gewerkschaftlich organisierte Beschäftigte. Die Wahrscheinlichkeit einer gewerkschaftlichen Mitgliedschaft weist nur in sehr wenigen Jahren den von Blanchflower (BJIR 2007) postulierten umgekehrt U-förmigen Zusammenhang mit dem Alter auf. Es wird gezeigt, dass Intra-Kohorten-Effekte und Kohortenersatz-Effekte eine ungefähr gleich große Rolle beim deutlichen Rückgang des gewerkschaftlichen Organisationsgrads seit 1980 gespielt haben. Falls weiterhin ältere Kohorten mit hohem Organisationsgrad durch Kohorten von Jüngeren mit geringem Organisationsgrad ersetzt werden, wird der durchschnittliche Organisationsgrad weiter zurückgehen.
Subjects: 
union membership
union density
cohort effects
West Germany
JEL: 
J51
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
115.82 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.