EconStor >
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) >
Lehrstuhl für Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik, Universität Erlangen-Nürnberg >
Diskussionspapiere, Lst. f. Arbeitsmarkt- u. Regionalpolitik, FAU Erlangen-Nürnberg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/28289
  
Title:Labour's law? PDF Logo
Authors:Jahn, Elke J.
Wagner, Thomas
Issue Date:2001
Series/Report no.:Diskussionspapiere / Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Lehrstuhl für Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik 6
Abstract:A cross section analysis of 23 OECD members shows that there is an „antagonistic” relationship between the legal protection of investor interests on the one hand and labour interests on the other: the stronger the legal protection of investor rights in a country, the less developed are the individual and collective rights of labour and vice versa. A main cause for a country's position with respect to this trade off is its type of legal system, specifically whether it belongs to the common law or the civil law family. The established procedures of lawmaking and litigation in civil law countries decrease the organisation and influence costs of large interest groups, and increase their chances of institutionalising the income and protection goals of their members in the form of codified statutes.
Abstract (Translated):Eine Querschnittsanalyse der Rechtsordnungen von 23 Mitgliedern der OECD zeigt, dass eine „antagonistische“ Beziehung zwischen dem Schutz der Kapitalgeberinteressen (KI) auf der einen und der Arbeitnehmerinteressen (AI) auf der anderen Seite besteht: Je ausgeprägter der Schutz der KI in einem Land ist, desto schwächer ausgebildet sind die Individual- und die kollektiven Organisationsrechte der Arbeitnehmer und umgekehrt. Ein Grund für diese Tendenzen des Rechts scheint vom Grad der Autonomie des Rechtssystems und der Gewaltenteilung eines Landes bestimmt, speziell von seiner Zugehörigkeit zur Familie des Civil oder des Common Law. Die Verfahren der Rechtschöpfung und Rechtsprechung in den Civil Law Ländern senken die Kosten der Einführung regulierender Spezialgesetze ebenso wie die Organisations- und Einflusskosten großer Interessengruppen und erhöhen deren Chance, die Einkommens- und Schutzziele ihrer Mitglieder zu institutionalisieren.
Subjects:Labour Law
Legal Origin
Separation of Powers
Industrial Relations
JEL:K31
J53
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Diskussionspapiere, Lst. f. Arbeitsmarkt- u. Regionalpolitik, FAU Erlangen-Nürnberg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
332533867.PDF109.81 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/28289

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.