EconStor >
Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/27113
  
Title:Vorschläge für den Einstieg in einen umsatzsteuerlichen Refund bei PPP-Inhabermodellen PDF Logo
Authors:Jacob, Dieter
Berger, Conny
Issue Date:2007
Series/Report no.:Freiberg working papers 2007,01
Abstract:Bei der Auslagerung staatlicher Tätigkeiten auf private Partner kommt es für den Bereich personalintensiver Dienstleistungen durch die anfallende deutsche Umsatzsteuer zu einer zusätzlichen Kostenbelastung, die die Hoheitsträger bisher oft von Outsourcing abhält. Für den Bereich der PPP-Inhabermodelle werden Lösungen aufgezeigt, wie diese Diskriminierung bei der deutschen Umsatzsteuer gemildert werden kann. Dabei dienen ausländische Regelungen als Orientierung. Die Grundgedanken lassen sich auch auf andere Vertragsmodelle übertragen.
Subjects:Umsatzsteuer
Public Private Partnership
Personalintensive Dienstleistungen
JEL:H25
H54
H57
K34
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
522664504.PDF329 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/27113

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.