Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/27072
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHeise, Arneen_US
dc.date.accessioned2005-11-29en_US
dc.date.accessioned2009-08-06T11:16:08Z-
dc.date.available2009-08-06T11:16:08Z-
dc.date.issued2003en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/27072-
dc.description.abstractIn dieser Arbeit sollen die Konsequenzen einer unhinterfragten Konsolidierungspolitik untersucht werden. Dazu wird ein einfaches Modell ,optimaler öffentlicher Verschuldung' konstruiert, das sowohl als Ausgangspunkt für die Erklärung der Konsolidierungsbehühungen dient, als auch mögliche Konsolidierungstrajektorien vor dem Hintergrund verschiedener Paradigmen verständlich macht. Im empirischen Teil wird dann anhand eines Vergleichs der Finanzpolitik in Großbritannien und Deutschland zwischen den möglichen Trajektorien diskriminiert, um daraus schließlich einige Konsequenzen für die gegenwärtige Diskussion in Deutschland und der Euro-Zone ziehen zu können.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aUniv., Dep. Wirtschaft und Politik|cHamburgen_US
dc.relation.ispartofseries|aArbeitspapiere für Staatswissenschaft|x4en_US
dc.subject.jelI10en_US
dc.subject.jelI11en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordÖffentliche Verschuldungen_US
dc.subject.keywordHaushaltskonsolidierungen_US
dc.subject.keywordFinanzpolitiken_US
dc.subject.stwÖffentliche Schuldenen_US
dc.subject.stwHaushaltsdefiziten_US
dc.subject.stwHaushaltskonsolidierungen_US
dc.subject.stwTheorieen_US
dc.subject.stwGroßbritannienen_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleOptimale Verschuldung, Konsolidierungstrajektorien und Makroeffekteen_US
dc.type|aWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn503602361en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:uhhafs:4-

Files in This Item:
File
Size
346.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.