EconStor >
Universität Hamburg (UHH) >
Fachbereich Sozialökonomie - Lehrstuhl Finanzwissenschaft und Public Governance, Universität Hamburg >
Arbeitspapiere für Staatswissenschaften - Working Papers on Economic Governance, FB Sozialökonomie der Universität Hamburg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/27072
  
Title:Optimale Verschuldung, Konsolidierungstrajektorien und Makroeffekte PDF Logo
Authors:Heise, Arne
Issue Date:2003
Series/Report no.:Arbeitspapiere für Staatswissenschaft 4
Abstract:In dieser Arbeit sollen die Konsequenzen einer unhinterfragten Konsolidierungspolitik untersucht werden. Dazu wird ein einfaches Modell ,optimaler öffentlicher Verschuldung' konstruiert, das sowohl als Ausgangspunkt für die Erklärung der Konsolidierungsbehühungen dient, als auch mögliche Konsolidierungstrajektorien vor dem Hintergrund verschiedener Paradigmen verständlich macht. Im empirischen Teil wird dann anhand eines Vergleichs der Finanzpolitik in Großbritannien und Deutschland zwischen den möglichen Trajektorien diskriminiert, um daraus schließlich einige Konsequenzen für die gegenwärtige Diskussion in Deutschland und der Euro-Zone ziehen zu können.
Subjects:Öffentliche Verschuldung
Haushaltskonsolidierung
Finanzpolitik
JEL:I11
I16
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Arbeitspapiere für Staatswissenschaften - Working Papers on Economic Governance, FB Sozialökonomie der Universität Hamburg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
503602361.PDF346.93 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/27072

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.