Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/24702
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorZahn, Philippen_US
dc.contributor.authorWilke, Ralf A.en_US
dc.contributor.authorMüller, Evaen_US
dc.date.accessioned2009-02-16T14:58:58Z-
dc.date.available2009-02-16T14:58:58Z-
dc.date.issued2006en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/24702-
dc.description.abstractm Jahr 1997 wurden die maximalen Anspruchsdauern auf Arbeitslosengeld für ältere Beschäftigte verkürzt. In der vorliegenden Arbeit werden die Auswirkungen dieser Reform auf Übergänge von Beschäftigung in Arbeitslosigkeit und Verweildauern in Arbeitslosigkeit der 54-56jährigen untersucht. Die Analyse beruht auf der IAB{Beschäftigtenstichprobe 1975-2001, welche tagesgenaue Informationen von über einer Million sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten und Leistungsempäangern der Bundesagentur für Arbeit umfasst. Es kann festgestellt werden, dass die Wahrscheinlichkeit, arbeitslos zu werden, bei der betrachteten Gruppe der 54-56jährigen nach der Reform abnimmt. Au?erdem wird eine Verkürzung der Dauer der Arbeitslosigkeit nach der Reform beobachtet. Die 54-56jÄahrigen unterscheiden sich nach der Reform nicht mehr von der Gruppe der 52-53jÄahrigen. Insbesondere größere Unternehmen und deren Beschäftigte nutzen die langen Anspruchsdauern auf Arbeitslosengeld zur Frühverrentung.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) |cMannheim-
dc.relation.ispartofseries|aZEW Discussion Papers |x06-021 [rev.]en_US
dc.relation.isversionofhttp://hdl.handle.net/10419/24213-
dc.subject.jelJ64en_US
dc.subject.jelJ65en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordunemployment insuranceen_US
dc.subject.keywordearly retirementen_US
dc.subject.keywordadministrative dataen_US
dc.subject.stwArbeitslosenversicherungen_US
dc.subject.stwReformen_US
dc.subject.stwFlexible Altersgrenzeen_US
dc.subject.stwWirtschaftspolitische Wirkungsanalyseen_US
dc.subject.stwArbeitslosigkeiten_US
dc.subject.stwÄltere Arbeitskräfteen_US
dc.subject.stwSchätzungen_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleBeschäftigung und Arbeitslosigkeit älterer Arbeitnehmer: Eine mikroökonometrische Evaluation der Arbeitslosengeldreform von 1997en_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn561221863en_US
dc.description.abstracttransIn 1997, the German government enacted a reform of the unemployment insurance system which lead to a reduction of the maximum entitlement length for unemployment benefits. The paper analyses the effects of this reform on the risk of unemployment and on unemployment duration of the older unemployed aged 54-56. This group lost a smooth early retirement path via the unemployment benefits scheme. We show that the reform effectively reduced the amount of early retirement at the expense of the unemployment insurance. In particular larger companies and their employees use extended entitlement periods for unemployment benefits for early retirement purposes.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:zewdip:7188-

Files in This Item:
File
Size
807.94 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.