EconStor >
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim >
ZEW Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/24684
  
Title:The R&D Investment-Uncertainty Relationship: Do Competition and Firm Size Matter? PDF Logo
Authors:Toole, Andrew A.
Czarnitzki, Dirk
Issue Date:2008
Series/Report no.:ZEW Discussion Papers 08-013
Abstract:This paper investigates how competition and firm size affect the relationship between market uncertainty and R&D investment. We use an intuitively appealing measure of firm-specific uncertainty along with panel data to show that firms invest less in current R&D as uncertainty about market returns increases. The effect of firm-specific uncertainty on R&D investment is smaller in concentrated markets – those where market power is higher and strategic rivalry is more intense. Further, the effect of uncertainty on R&D investment is attenuated for large firms which may be the result greater economies of scope.
Abstract (Translated):Unsicherheit ist ein immanenter Faktor von Forschungs- und Entwicklung (FuE) und hat einen grundlegenden Einfluss auf Investitionsentscheidungen. Die Literatur zu ?Real Options? Modellen bildet eine Basis für empirische Analysen von Investitionsentscheidungen, insbesondere wenn es sich um größtenteils irreversible Ausgaben wie FuE-Aktivitäten handelt. Wenn Profite solcher Investitionsprojekte ungewiss sind und Unternehmen diese Investition verzögern können, zeigen ökonomische Theorien, dass bei höherer Unsicherheit weniger investiert wird. Jedoch gibt es auch Modelle, die beschreiben, dass die Option die Investition zu verzögern, nicht profitabel sein muss, wenn Unternehmen einem hohen Konkurrenzdruck ausgesetzt sind, oder wenn diese FuE-Aktivitäten hinreichende Wachstumsmöglichkeiten versprechen. Durch solche gegensätzlichen Anreize ist der Effekt von Unsicherheit auf das Investitionsverhalten nicht eindeutig. In dieser Studie analysieren wir empirisch, wie Wettbewerb und Unternehmensgröße einen möglichen negativen Zusammenhang zwischen Investitionen und Unsicherheit beeinflussen. Mit Hilfe von Paneldaten können wir zeigen, dass Unternehmen bei höherer Unsicherheit über die erwarteten Profite tatsächlich weniger investieren. Jedoch ist der Effekt der firmenspezifischen Unsicherheit kleiner in konzentrierten Märkten sowie in Großunternehmen. Wir führen dies auf zwei Gründe zurück. In konzentrierten Märkten kann die strategische Interaktion zwischen Unternehmen intensiver sein als in anderen Märkten. Durch Innovationsaktivitäten kann ein Konkurrenzkampf in Produktmärkten vorweggenommen werden, sodass der negative Effekt von Unsicherheit reduziert wird. Ferner können Großunternehmen Erkenntnisse aus FuE-Aktivitäten besser in alternative Verwendungen transferieren als kleine Unternehmen (?economies of scope?), was auch zur Reduktion der negativen Investitionsanreize unter Unsicherheit führt.
Subjects:Real Options Theory
Uncertainty
R&D
Competition
Firm Size
JEL:O31
L11
G31
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:ZEW Discussion Papers
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des ZEW

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp08013.pdf257.89 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/24684

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.