EconStor >
Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim >
ZEW Discussion Papers >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/24338
  
Title:Investment and employment adjustment after unification : some results from a macroeconometric disequilibrium model PDF Logo
Authors:Radowski, Daniel
Smolny, Werner
Winker, Peter
Issue Date:1999
Series/Report no.:ZEW Discussion Papers 99-56
Abstract:The macroeconomic development in West Germany in the aftermath of unification was characterized by a boom period in 1990/1991, a deep recession in 1992/1993 and a slow recovery since then. In East Germany, in contrast, unification induced a breakdown of production and employment followed by a slow recovery starting in 1992. In this paper, a macroeconometric model is used to assess this development. In particular, estimation results for investment and employment adjustment after unification are reported. The estimates are based on a disequilibrium model formerly developed for West Germany and extended in this paper to cover also unified Germany. The results reveal that the adjustment of investment and employment can be analysed with the same theoretical model for West and East Germany. However, the adjustment speed for investment differs significantly at least in the early years after unification, while changes in the mismatch on the labour market and employment adjustment are less pronounced.
Abstract (Translated):Die makroökonomischen Auswirkungen der Wiedervereinigung in Westdeutschland schlugen sich in einem exorbitanten Boom in den Jahren 1990/1991, einer tiefen Rezession in den Jahren 1992/1993 und einer darauffolgenden konjunkturellen Erholung nieder. In Ostdeutschland kam es dagegen zunächst zu einem Zusammenbruch der Produktion und einem rapiden Rückgang der Beschäftigung. Erst 1992 setzte dort der Prozess der wirtschaftlichen Erholung ein. In diesem Beitrag wird ein makroökonometrisches Modell zur Analyse dieser Entwicklung verwendet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Anpassungsvorgängen bei Investitionen und Beschäftigung. Die Schätzungen basieren auf einem Ungleichgewichtsmodell, das für Westdeutschland entwickelt und nach der Wiedervereinigung auf Gesamtdeutschland ausgeweitet wurde. Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass Investitionen und Beschäftigung für West- und Ostdeutschland auf der Grundlage des gleichen theoretischen Modells analysiert werden können. Während sich in den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung in den Anpassungsgeschwindigkeiten der Investitionen signifikante Unterschiede zeigen, sind die Veränderungen beim Mismatch auf dem Arbeitsmarkt sowie die Anpassung der Beschäftigung weniger stark ausgeprägt.
JEL:C51
E24
E22
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des ZEW
ZEW Discussion Papers

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp5699.pdf607.7 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/24338

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.