Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23437
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorGrote, Michael H.en_US
dc.contributor.authorKube, Florianen_US
dc.contributor.authorKüchen, Michaelen_US
dc.date.accessioned2009-01-29T16:05:42Z-
dc.date.available2009-01-29T16:05:42Z-
dc.date.issued2006en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/23437-
dc.description.abstractWir untersuchen, in welchem Ausmaß die Aktien deutscher Unternehmen im Zeitverlauf anausländischen Börsen gehandelt werden. Es zeigt sich – nach anfänglich bedeutsamerHandelsaktivität im Ausland – ein ausgeprägter Rückfluss-Effekt nach Deutschland.Zweitnotierungen an ausländischen Börsen dienen der Verbreiterung der Aktionärsbasis undsomit der Senkung der Kapitalkosten und letztendlich der Steigerung desUnternehmenswertes. Dazu ist ein ausreichendes Handelsvolumen an der ausländischen Börseunabdinglich. Daran gemessen sind die Auslandsnotierungen deutscher Unternehmen nichterfolgreich. Dies ist jedoch nicht im gleichen Ausmaß für alle Unternehmen der Fall.Kleinere, wachsende Unternehmen und Unternehmen mit höherem Anteil desAuslandsumsatzes am Gesamtumsatz werden relativ stärker im Ausland gehandelt.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.relation.ispartofseries|aWorking paper series / Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften : Finance & Accounting |x172en_US
dc.subject.jelF37en_US
dc.subject.jelG12en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.title"Home, sweet home": Die Entwicklung des Handelsvolumens deutscher Aktien im Auslanden_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn523551479en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-

Files in This Item:
File
Size
232.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.