Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23368
Authors: 
Kesten, Ralf
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere der Nordakademie 2005-02
Abstract: 
Controller bieten dem Management interne Beratung und Unterstützung aus dem Blickwinkel finanzieller Handlungsmotive an. Dies trifft ganz aktuell auch im Rahmen einer wertorientierten Unternehmensführung zu. Namhafte Beratungsunternehmen haben in der jüngeren Vergangenheit besondere Kennzahlenkonzepte zur periodenbezogenen Steuerung und Kontrolle der Wertorientierung in Unternehmen angeboten. Populäre Konzepte sind dabei insbesondere der CFROI der Boston Consulting Group sowie das EVA-Konzept von Stern Stewart & Co., das insgesamt die höchste Verbreitung in deutschen börsennotierten Unternehmen aufweist. In enger Zusammenarbeit mit der KPMG hat Velthuis ein noch nicht so bekanntes Konzept unter dem Namen ERIC entwickelt, mit dem sich die Wertorientierung von Unternehmen angeblich zutreffender abbilden bzw. beurteilen lässt. Ziel dieses Beitrages ist es, ERIC kritisch mit dem etablierten EVA-Ansatz zu vergleichen, wobei insbesondere eine erste Einschätzung hinsichtlich der theoretischen Fundierung und der praktischen Umsetzbarkeit erfolgen soll.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
557.39 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.