EconStor >
Technische Universität Dresden >
Institut für Wirtschaft und Verkehr, Technische Universität Dresden >
Diskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr, TU Dresden >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22701
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorStopka, Ulrikeen_US
dc.contributor.authorUrban, Thomasen_US
dc.date.accessioned2009-01-29T15:07:07Z-
dc.date.available2009-01-29T15:07:07Z-
dc.date.issued2005en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/22701-
dc.description.abstractMängel in der Ergonomie können Online-Angebote hinsichtlich der Intensität ihrer Inanspruchnahme durch Bankkunden erheblich negativ beeinflussen und das selbst dann, wenn die Grundvoraussetzung – das Offerieren eines Nutzens - erfüllt ist. Damit werden wichtige Potenziale zur Kundenbindung sowie zur Automatisierung banktechnischer Prozesse verschenkt. Die durchgeführte Untersuchung deckte häufig auftretende Gestaltungsmängel auf, welche die Benutzerfreundlichkeit und Gebrauchstauglichkeit von Websites beeinträchtigen. Die vorgenommene Auswahl aus der Gesamtheit aufgedeckter Normverletzungen sollte die Vielschichtigkeit von Aspekten veranschaulichen, die bei der Entwicklung kundenfreundlicher Online-Angebote im Finanzdienstleistungsbereich zu berücksichtigen sind. Sie sind jedoch bei weitem nicht erschöpfend. Die häufigsten Verstöße gegen die Normen zur Gestaltung ergonomischer Benutzerschnittstellen wurden bei der Informationsdarstellung, in der Benutzerführung sowie bei der Dialogführung mittels Menü registriert. Wie gezeigt werden konnte, bot das ErgoNorm-Prüfverfahren eine praktikable Vorgehensweise, um Nutzungsprobleme festzustellen, deren Ursachen zu untersuchen und ihre Auswirkungen auf die Nutzungsqualität zu beurteilen. Die software-ergonomischen Normen lieferten eine geeignete Basis zur Ableitung von Gestaltungsempfehlungen, um vorliegende Mängel zu beseitigen. Die konsequente Einhaltung von Normen hilft, schwere Usability-Fehler und teure Redesign-Zyklen zu vermeiden.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.relation.ispartofseriesDiskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr 2/2005en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleErklärungsmodell zur Beurteilung der betriebswirtschaftlichen Vorteilhaftigkeit von E-Business-Transaktionen im BTOC-Bereich unter besonderer Berücksichtigung der Gestaltung des Frontend-Bereichesen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn523564805en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:tudiwv:22005-
Appears in Collections:Diskussionsbeiträge aus dem Institut für Wirtschaft und Verkehr, TU Dresden

Files in This Item:
File Description SizeFormat
2005_2_diskusbtr_iwv.pdf832.52 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.