EconStor >
Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >
Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22510
  
Title:The Role of Regional Knowledge Sources for Innovation: An Empirical Assessment PDF Logo
Authors:Slavtchev, Viktor
Fritsch, Michael
Issue Date:2005
Series/Report no.:Freiberger Arbeitspapiere 2005,15
Abstract:We investigate the contribution of different inputs, particularly different knowledge sources, on regional patenting output in the framework of a knowledge production function. The knowledge sources included are R&D employment, size of public research institutions by field of research (budget), amount of university external research funds from private firms, public departments, German Science Foundation (DFG), and from other sources. The contribution of these knowledge sources is tested systematically on the level of German districts (Kreise) by including the respective information for the particular region and for adjacent regions. One main finding is that the quality of the university research makes some contribution to regional innovation while the mere size of the universities is unimportant. Differences in the effect on innovative output can be found according to academic disciplines and type of university.
Abstract (Translated):Wir untersuchen die Bedeutung verschiedener Inputs, insbesondere verschiedener Wissensquellen, für den regionalen Output an Erfindungen (Patente) mithilfe einer Wissensproduktionsfunktion. Als Wissensquellen werden die FuE-Beschäftigte im Privatsektor, die Größe der Universitäten und Fachhochschulen sowie das Volumen der von ihnen aus verschiedenen Quellen eingeworbenen Drittmittel berücksichtigt. Die Bedeutung dieser Wissensquellen wurde systematisch auf der Ebene der westdeutschen Kreise getestet, wobei Informationen sowohl über den jeweiligen Kreis als auch über die Nachbarkreise einbezogen wurden. Es stellt sich heraus, dass von der Qualität der in den Universitäten und Fachhochschulen betriebenen Forschung ein signifikanter Einfluss auf die regionale Innovationstätigkeit ausgeht. Die reine Größe der Universitäten und Fachhochschulen in der Region hat hingegen keinen Einfluss. Darüber hinaus ermitteln wir Unterschiede nach Herkunft von Drittmitteln sowie Unterschiede in der Bedeutung verschiedener Fachdisziplinen für regionale Innovationsaktivitäten. Wissensspillover sind im Wesentlichen auf die angrenzenden Kreise begrenzt.
Subjects:Wissen
Innovation
Spillover
Patente
regionale Analyse
Knowledge
innovation
spillovers
patents
regional analysis
JEL:O31
O18
R12
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Freiberger Arbeitspapiere, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität Bergakademie Freiberg

Files in This Item:
File Description SizeFormat
fritsch_15_2005.pdf2.36 MBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/22510

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.