EconStor >
Leibniz Universität Hannover >
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >
Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22474
  
Title:Today?s German Universities and dynamic education webs: does it fit? PDF Logo
Authors:Voigtländer, Christine
Breitner, Michael H.
Issue Date:2007
Series/Report no.:Diskussionspapiere des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Universität Hannover 362
Abstract:Contemporary lifelong learning (L3) concepts require permeability between higher and further education. Today, human resources development is a critical success factor in a global environment. Shorter innovation cycles and the challenges of the service economy imply the alignment of further education concepts to the employees? working situation. Standardized content offers are no longer sufficient to meet the needs of both learners and companies. Public and private education providers have to collaborate to meet the customers? learning needs. Providers can and should establish dynamic business webs – so- called dynamic education webs – in this collaborative process. These partnerships are temporary in nature and are based mainly on incentives instead of contracts. We will focus on this new phenomenon and present research results with high practical relevance. The core questions arise: What promotes dynamic education webs? Who are the key players? What are critical success factors? These questions are answered based on literature, market studies and expert questionings of important market players. The recommendations derived can help the management to participate successfully in dynamic education webs. A glance at trends and market potentials as stated by the experts concludes the paper.
Abstract (Translated):Die Herausforderungen an zeitgemäße Weiter- und Fortbildungskonzepte erfordern im Kontext des lebenslangen Lernens die Durchlässigkeit zwischen akademischer Erstausbildung, berufsbegleitender Weiter- und Fortbildung sowie akademischer Zusatzqualifikation. Aus Sicht der Unternehmen auf die Weiter- und Fortbildung der Mitarbeiter ist diese ein kritischer Erfolgsfaktor in einem globalisierten Wettbewerbsumfeld. Kürzere Innovationszyklen und die Herausforderung der Dienstleistungsgesellschaft erfordern arbeitsplatznahe Weiterbildungskonzepte. Standardisierte Lerninhalte sind dabei oft nicht länger ausreichend, um den von den Unternehmen formulierten Weiterbildungsbedarf ihrer Mitarbeiter zu bedienen. Öffentliche und private Weiter- und Fortbildungsanbieter gehen immer häufiger Kooperationen ein, um diese individualisierten Weiterbildungsbedarfe ihrer Kunden erfüllen zu können. Dynamische kundenorientierte Wertschöpfungsnetzwerke in der Weiter- und Fortbildung entstehen. Dabei handelt es sich um temporäre anreizbasierte Kooperationen ohne langfristig bindende vertragliche Vertragswerke. Der Aufsatz beschäftigt sich mit diesem neuen Phänomen und beantwortet die folgenden Kernfragen: Was begünstigt dynamische kundenorientierte Wertschöpfungsnetzwerke in der Weiter- und Fortbildung? Wer sind zentrale Akteure? Was sind kritische Erfolgsfaktoren? Die Erkenntnisse basieren auf einer Literaturrecherche, Marktstudie sowie einer Expertenbefragung ausgewählter Marktteilnehmer. Daraus werden praxisorientierte Handlungsempfehlungen sowie ein Ausblick auf Trends und Potentiale für Anbieter in dynamischen kundenorientierten Wertschöpfungsnetzwerken abgeleitet.
Subjects:Business Webs
Business Models
E-Learning
Further Education
JEL:M53
I23
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp-362.pdf258.25 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/22474

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.