EconStor >
Leibniz Universität Hannover >
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >
Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22414
  
Title:Überrenditen durch Point&Figure-Charts: Zufall oder System? PDF Logo
Authors:Gerth, Hendrik
Niermann, Stefan
Issue Date:2004
Series/Report no.:Diskussionspapiere des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Universität Hannover 302
Abstract:In dem vorliegenden Artikel wird empirisch der Frage nachgegangen, ob eine auf Point&Figure-Charts basierende Anlagestrategie statistisch signifikant zu ökonomisch bedeutsamen Überrenditen führt. Dabei zeigt sich in den durchgeführten Simulationen, dass eine der beiden untersuchten Point&Figure-Strategien dem Buy&Hold sowohl in Bezug auf die Rendite als auch auf das Reward-to-Variability-VerhÄaltnis leicht überlegen ist. Jedoch ergibt ein Bootstrap-Experiment, dass diese "Überlegenheit" als statistisch insignifikant und folglich auch nicht ökonomisch verwertbar zu sein scheint. Gleichzeitig sind die für die Originalrenditen erzielten Renditen als kompatibel zu den in Bootstrap-Experimenten erzeugten Renditen anzusehen. Insgesamt hat es daher nicht den Anschein, dass die Point&Figure-Strategie dem Buy&Hold überlegen ist. Auch ist nicht erkennbar, dass diese Strategie in der Lage ist, Informationen im Kursverlauf zu erkennen und gewinnbringend auszunutzen.
Abstract (Translated):This article examines the question whether a point and figure (P&F)-based investment strategy yields statistical significant excess returns compared to a buy-and-hold (B&H)-strategy. The simulations show that P&F slightly outperforms B&H with respect to returns as well as with respect to the reward-to-variability-ratio. However, a bootstrap experiment shows that this superiority is statistically insignificant and hence not economically exploitable. Additionally, the bootstrapped returns are compatible with the original returns under the assumption of an efficient capital market. Altogether, there seems to be no evidence that the P&F-strategy is superior to the B&H-strategy nor that P&F is capable of detecting patterns in the data that can be exploited economically.
Subjects:Point&Figure
Überrenditen
Bootstrap
JEL:G14
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp-302.pdf269.92 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/22414

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.