EconStor >
Leibniz Universität Hannover >
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >
Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22406
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorOsmers, Henningen_US
dc.contributor.authorVauth, Christophen_US
dc.date.accessioned2009-01-29T14:59:22Z-
dc.date.available2009-01-29T14:59:22Z-
dc.date.issued2004en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/22406-
dc.description.abstractSteigende Kosten in den meisten Gesundheitssystemen und die damit verbundenen Finanzierungsprobleme stehen im Focus von vielen empirischen Untersuchungen. Wissenschaftler sind der Meinung, dass falsch gesetzte Anreize einer der Hauptgründe hierfür darstellen. Die vorliegende Arbeit umreißt die Möglichkeiten, in wie weit auf der Nachfragerseite in der Krankenversicherung durch unterschiedliche Vertragsmodelle Steuerungsmöglichkeiten vorliegen. Zu Beginn wird ein kurzer Überblick über die ökonomischen Besonderheiten im Gesundheitssektor gegeben. Daran anknüpfend werden einige bekannte Vertragsmodelle vorgestellt und hervorgehoben, welche Anreizwirkungen damit beabsichtigt sind. Darauf aufbauend werden drei empirische Untersuchungen und ihre Schlussfolgerungen vorgestellt. Im Ergebnis wird herausgestellt, dass es zu Verhaltensänderungen auf der Nachfragerseite kommt, wenn die Anreize unterschiedlich gesetzt werden. Ziel ist es, mit diesen Erkenntnissen eine höhere Effizienz im Gesundheitssektor zu ermöglichen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisheren_US
dc.relation.ispartofseriesDiskussionspapiere des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Universität Hannover 294en_US
dc.subject.jelI11en_US
dc.subject.jelI10en_US
dc.subject.jelI19en_US
dc.subject.jelI18en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordGesundheitsökonomieen_US
dc.subject.keywordSteuerungen_US
dc.subject.keywordAnreizen_US
dc.subject.keywordNachfragerverhaltenen_US
dc.subject.keywordVersichertenverhaltenen_US
dc.subject.keywordhealth economicsen_US
dc.subject.keyworddemand managementen_US
dc.subject.keywordhealthcare managementen_US
dc.subject.stwKrankenversicherungen_US
dc.subject.stwKonsumentenverhaltenen_US
dc.subject.stwAnreizvertragen_US
dc.subject.stwÖkonomischer Anreizen_US
dc.subject.stwSelbstbeteiligungen_US
dc.subject.stwWelten_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleEmpirische Erfahrungen, Versichertenverhalten zu steuernen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn378252267en_US
dc.description.abstracttransIncreasing costs of most healthcare systems result in (major) financing problems and thus are the focus of many empirical inquiries. Researchers have found that mismanagement is often a consequence of misplaced incentives. This paper tries to outline some cases in which the demand side of healthcare changes its behaviour under different circumstances or incentives. An introduction is given as a short overview of the healthcare sector with its economical specialties. This is followed by an outline of some well established contract models and their effect on the demander?s incentives. The paper concludes with the presentation of three specific cases studied. Showing differences in the demander?s behaviour and health under the influence of differing incentives, this paper tries to point out possible targets for expense reduction and increased efficiency.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
Appears in Collections:Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp-294.pdf230.74 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.