EconStor >
Leibniz Universität Hannover >
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >
Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22403
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorNiehaus, Franken_US
dc.date.accessioned2009-01-29T14:59:20Z-
dc.date.available2009-01-29T14:59:20Z-
dc.date.issued2003en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/22403-
dc.description.abstractIn this paper, I examine an inter-temporal exchange economy with a complete financial market. The economy is populated by two heterogeneous investors who differ from each other in their attitudes towards risk. In such a model, a single representative agent can be created who generates the same asset prices as those generated by the heterogeneous agents. I analyze the relationship between the preferences of the heterogeneous agents and the preference of the corresponding representative agent and find that the less risk averse agent influences the prices of the contingent claims more than the more risk averse one - even if the more risk averse agent holds most of the contingent consumption in one state of nature.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisheren_US
dc.relation.ispartofseriesDiskussionspapiere des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Universität Hannover 291en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordContingent pricingen_US
dc.subject.keywordHeterogeneous agentsen_US
dc.subject.stwOptionspreistheorieen_US
dc.subject.stwAllgemeines Gleichgewichten_US
dc.subject.stwIntertemporale Allokationen_US
dc.subject.stwAnlageverhaltenen_US
dc.subject.stwRisikopräferenzen_US
dc.subject.stwTheorieen_US
dc.subject.stwExchange Economiesen_US
dc.titleHeterogeneous preferences and the representative investoren_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn377842125en_US
dc.description.abstracttransIn dieser Arbeit wird eine intertemporale Tauschwirtschaft mit einem vollkommenen Finanzmarkt betrachtet. Es leben zwei Investoren in dieser Wirtschaft, die sich in ihrer Einstellung zum Risiko einer unsicheren Finanzanlage unterscheiden. Es ist bekannt, dass in einem solchen Modell ein einzelner repräsentativer Agent konstruiert werden kann, der durch sein nutzenmaximierendes Verhalten die selben Preise erzeugt, die auch die heterogenen Agenten hervorbringen. Es wird das Verhältnis zwischen den Präferenzen der heterogenen Agenten und den Präferenzen des dazugehörigen repräsentativen Investors analysiert. Dabei stellt sich heraus, dass der weniger risikoscheu der beiden heterogenen Investoren die Preise der Finanzanlagen stärker beeinflusst als der stärker risikoscheue. Dieses Ergebnis bleibt selbst dann bestehen, wenn der stärker risikoaverse Agent den Anspruch auf die annähernd komplette Auszahlung in einem Naturzustand hält.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
Appears in Collections:Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp-291.pdf293.94 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.