EconStor >
Leibniz Universität Hannover >
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >
Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22400
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorFriese, Sebastianen_US
dc.contributor.authorMittendorf, Thomasen_US
dc.date.accessioned2009-01-29T14:59:18Z-
dc.date.available2009-01-29T14:59:18Z-
dc.date.issued2003en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/22400-
dc.description.abstractIn jüngster Vergangenheit hat die Versicherungswirtschaft einen grundlegenden Wandel durchlaufen. Deregulierung, Globalisierung sowie Substitutionskonkurrenz führten zu einem verschärften Wettbewerb um Marktanteile bei sinkenden Gewinnmargen. Aufgrund dieser neuen Wettbewerbsdynamik und den volatiler gewordenen Kapitalmärkten ist es nicht mehr ausreichend, die Risiken der Aktiv- und Passivseite weitgehend getrennt voneinander zu beurteilen und zu kontrollieren. Als zentrale Aufgabe ergibt sich somit, Aktiva und Passiva kombiniert zu betrachten, zielgerichtet zu steuern und dahingehend zu optimieren, dass aktuelle sowie zukünftige Verpflichtungen jederzeit gedeckt sind. So kann die finanzielle Stabilität der Gesellschaft gewährleistet werden. Dieser Prozess wird mit Asset-Liability-Management (ALM) bezeichnet und wird insbesondere in der Versicherungsbranche seit einiger Zeit intensiv diskutiert. Vor diesem Hintergrund wird eine Struktur in den bisherigen Stand gebracht und damit auf das generelle Potential dieser Forschungsrichtung hingewiesen.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisheren_US
dc.relation.ispartofseriesDiskussionspapiere des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Universität Hannover 288en_US
dc.subject.jelL29en_US
dc.subject.jelM49en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordInsurance Economicsen_US
dc.subject.keywordAsset Liability Managementen_US
dc.subject.keywordLife Insuranceen_US
dc.subject.stwVersicherungen_US
dc.subject.stwBilanzstrukturmanagementen_US
dc.subject.stwLebensversicherungen_US
dc.subject.stwTheorieen_US
dc.titleAsset-Liability Management bei Komposit- und Lebensversicherern : Besinnung auf die Grundlagenen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn37491530Xen_US
dc.description.abstracttransIn recent years the insurance industry has been subject to a deeply structural change. The deregulation of markets in Europe and the globalization of insurance markets let to an intense competition with shrinking gross revenue and benefits. This change led to changes in the management of assets and liabilities of insurance companies. This new era of risk management considers both sides of the balance sheet as a whole and tries to optimize them. Asset-Liability-Management has been intensely discussed in the insurance industry. This paper focuses on reviewing the status quo of already existing research in this area in order to give hints on the potential of future work in this field.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
Appears in Collections:Diskussionspapiere, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Hannover

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp-288.pdf165.94 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.