EconStor >
Humboldt-Universität Berlin >
CASE - Center for Applied Statistics and Economics, Humboldt-Universität Berlin >
Papers, CASE - Center for Applied Statistics and Economics, HU Berlin >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/22209
  
Title:Zeitarbeit in Deutschland: Trends und Perspektiven PDF Logo
Authors:Burda, Michael C.
Kvasnicka, Michael
Issue Date:2004
Series/Report no.:Papers / Humboldt-Universität Berlin, Center for Applied Statistics and Economics (CASE) 2004,36
Abstract:Die Zeitarbeit bietet sowohl hochregulierten als auch unregulierten Arbeitsmärkten ein zusätzliches Mittel zur betriebswirtschaftlichen Anpassung der Arbeitsnachfrage. Auch eröffnet sie für Berufsanfänger und vormalig Beschäftigte einen Weg in den Arbeitsmarkt. Der vorliegende Aufsatz analysiert die wirtschaftliche Bedeutung, die wechselnden gesetzlichen Rahmenbedingungen und die ökonomische Entwicklung der Zeitarbeit am deutschen Arbeitsmarkt. Hohe Aufschläge für Zeitarbeitseinsätze trotz fallender relativer Entlohnung für Zeitarbeitnehmer deuten auf einen erheblichen Schattenpreis für diese Arbeitsform hin. Eine hohe Beschäftigungsfluktuation widerspricht dem kleinen Umfang des deutschen Zeitarbeitssektors, der aufgrund der niedrigen Zugangsquoten wohl eher auf das Angebot als die Nachfrage nach Zeitarbeitskräften zurückzuführen ist. Trotz der zunehmenden Bedeutung der Zeitarbeit wird die wissenschaftliche Forschung durch eine unzulängliche Datenverfügbarkeit in diesem Sektor erheblich erschwert.
Abstract (Translated):Temporary help services (THS) represent an important means of adjusting labor demand in both regulated and unregulated environments. THS can also pave the way to new employment for both labor market entrants and job losers. This survey examines the economic significance, the changing regulatory framework, and the recent development of the THS sector in Germany. High markups charged by THS firms despite declining relative compensation of THS workers suggests a high shadow price for this form of labor input. Worker turnover in THS is remarkably high, while inflows are modest, suggesting that the supply rather than demand for flexible work is responsible for the sector?s overall modest size. Despite its growing importance, further progress in understanding the THS sector remains hampered by inadequate data availability.
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Papers, CASE - Center for Applied Statistics and Economics, HU Berlin

Files in This Item:
File Description SizeFormat
36_mb_mk.pdf319.18 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/22209

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.