Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/22076
Authors: 
Niemann, Rainer
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
Tübinger Diskussionsbeiträge 276
Abstract: 
Ziel dieses Beitrags ist die Quantifizierung der Entscheidungswirkungen von Verlustverrechnungsbeschränkungen bei innerstaatlichen und grenzüberschreitenden Investitionsmöglichkeiten. Da die Vorteilhaftigkeit von Investitionen nur als relatives Maß anhand einer Unterlassungsalternative beurteilt werden kann, ist es notwendig, neben der Realinvestition auch eine alternative Finanzanlage explizit zu modellieren, wobei beide Handlungsalternativen national und international durchgeführt werden können. Die Ergebnisse einer Variation von Verlustverrechnungsparametern werden im Hinblick auf die folgenden Fragestellungen analysiert: – Was ist die optimale Durchführungsform für die Realinvestition und für die Finanzanlage? – Werden Inlands- oder Auslandsaktivitäten relativ begünstigt? – Werden Realinvestitionen oder Finanzanlagen relativ begünstigt? – Welche rechtliche Struktur von Auslandsaktivitäten wird relativ begünstigt? Besonderes Augenmerk gilt der Frage, ob – wie im nationalen Kontext bereits nachgewiesen – ein "Verlustverrechnungsparadoxon" auch im internationalen Kontext möglich ist, d.h. ob eine Einschränkung der inländischen Verlustverrechnungsmöglichkeiten zur relativen Vorteilhaftigkeit von Real- gegenüber Finanzinvestitionen einerseits und von Inlandsgegenüber Outboundinvestitionen andererseits führen kann. Grundlage der Untersuchung ist ein einzelwirtschaftliches Investitionskalkül, das nicht nur einzelwirtschaftliche, sondern auch finanzpolitische Implikationen aufweist. Der Beitrag ist wie folgt gegliedert: Nach einem Überblick über die Literatur zur internationalen Steuerplanung und zur asymmetrischen Gewinn- und Verlustbehandlung in Abschnitt 2 werden die Modellannahmen in Abschnitt 3 dargestellt. Die grundsätzlich möglichen Investitionswirkungen der betrachteten Verlustverrechnungsbeschränkungen verdeutlicht Abschnitt 4 anhand numerischer Beispiele, ehe die voraussichtlich überwiegenden Wirkungen mit Hilfe von Monte-Carlo-Simulationen in Abschnitt 5 ermittelt werden. Abschnitt 6 beschließt den Beitrag mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse und einem Ausblick auf weiterführende Fragestellungen.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
1.61 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.