Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/21541
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSpitznagel, Eugenen_US
dc.contributor.authorWanger, Susanneen_US
dc.date.accessioned2009-01-28T16:23:36Z-
dc.date.available2009-01-28T16:23:36Z-
dc.date.issued2004en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/21541-
dc.description.abstractDie Diskussion um Maßnahmen für mehr Beschäftigung und weniger Arbeitslosigkeitist nach wie vor geprägt von unterschiedlichen Vorschlägen.Insbesondere der Tarifpolitik wird allgemein ein hoher Rang im Rahmeneiner Gesamtstrategie für mehr Beschäftigung und weniger Arbeitslosigkeitzugeschrieben. Neben der Lohnpolitik, die regelmäßig auf der Tagesordnungder Tarifpartner steht, gerät wieder die Arbeitszeitpolitik in denFocus.Anders als in der Vergangenheit, die in erster Linie von Verkürzungen derWochenarbeitszeiten geprägt war, stehen nun Arbeitszeitverlängerungenim Blickpunkt. So werden zunehmend Stimmen laut, die sich von längerenRegelarbeitszeiten positive Wachstums- und Beschäftigungseffekte versprechen.Letztlich geht es dabei um die Senkung der Arbeitskosten, dennes soll ohne Lohnausgleich länger gearbeitet werden. Sind solche Überlegungenökonomisch vernünftig? Welche Konsequenzen wären für den Arbeitsmarktzu erwarten? Wie flexibel ist die Arbeitszeit? Wie stehtDeutschland im internationalen Vergleich da?en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisheren_US
dc.relation.ispartofseries|aIAB-Forschungsbericht |x2004,5en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwArbeitszeitflexibilisierungen_US
dc.subject.stwBeschäftigungseffekten_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleMehr Beschäftigung durch längere Arbeitszeiten? Ein Beitrag zu der Diskussion um eine generelle Erhöhung der Arbeitszeiten_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn492767149en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-

Files in This Item:
File
Size
858.04 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.