EconStor >
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin >
DIW-Diskussionspapiere >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/18444
  
Title:A Strategic Model of European Gas Supply (GASMOD) PDF Logo
Authors:Holz, Franziska
von Hirschhausen, Christian R.
Kemfert, Claudia
Issue Date:2006
Series/Report no.:DIW-Diskussionspapiere 551
Abstract:Structural changes in the European natural gas market such as liberalization, increasing demand, and growing import dependency have triggered new attempts to model this market accurately. This paper presents a model of the European natural gas supply, GASMOD, which is structured as a two-stagegame of successive natural gas exports to Europe (upstream market) and wholesale trade within Europe (downstream market), and which explicitly includes infrastructure capacities. We compare three possible market scenarios: Cournot competition on both markets, perfect competition on both markets, and perfect competition on the downstream with Cournot competition on the upstream market. We find that Cournot competition on both markets is the most realistic representation of today?s European natural gas market, where suppliers at both stages generate a mark-up at the expense of the final customer (double marginalization). Our results yield a diversified supply portfolio with newly emerging (LNG) exporters gaining market shares. Enforcing perfect competition on the European downstream market would in positive welfare effects. The limited infrastructure strongly influences the results, and we identify bottlenecks mainly for intra-European trade relations whereas transport capacity on the upstream market is sufficient (with the exception of Norwegian exports) in the Cournot scenario.
Abstract (Translated):Der europäische Erdgasmarkt erfährt derzeit tiefgreifende Veränderungen wie Liberalisierung, steigende Nachfrage und steigende Importabhängigkeit. Dies hat zu verstärkten Bemühungen geführt, den europäischen Erdgasmarkt korrekt abzubilden. Das hier vorgestellte Modell GASMOD stellt den europäischen Erdgasmarkt als ein zweistufiges Spiel dar. Auf der ersten Stufe erfolgen Exporten nach Europa, auf der zweiten Stufe wird Großhandel innerhalb Europas betrieben; Infrastrukturkapazitäten werden auf beiden Stufen explizit einbezogen. Wir vergleichen drei Szenarien: Cournot-Wettbewerb auf beiden Marktstufen, vollständiger Wettbewerb auf beiden Stufen, sowie Cournot-Wettbewerb auf der Export- und vollständigen Wettbewerb auf der Großhandelsstufe. Wir zeigen, dass zweistufiger Cournot-Wettbewerb (doppelte Marginalisierung) den heutigen europäischen Erdgasmarkt am besten abbildet. In unseren Ergebnissen erhalten wir ein diversifiziertes Importportfolio für Europa. Neu auf den Markt kommende Flüssiggas (LNG-) Exporteure gewinnen Marktanteile. Vollständiger Wettbewerb auf dem europäischen Großhandelsmarkt würde positive Wohlfahrtseffekte bringen. Die beschränkten Infrastrukturkapazitäten beeinflussen die Ergebnisse maßgeblich. Engpässe treten hauptsächlich im inner-europäischen Handel auf, allerdings nicht auf der Exportstufe; die einzige Ausnahme sind die norwegischen Exportkapazitäten.
Subjects:natural gas
strategic behavior
non-linear optimization
Europe
JEL:C61
L95
L13
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:DIW-Diskussionspapiere
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des DIW

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp551.pdf357.54 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/18444

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.