EconStor >
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin >
DIW-Diskussionspapiere >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/18253
  

Full metadata record

DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorJørgensen, Jan G.en_US
dc.contributor.authorSchröder, Philipp J. H.en_US
dc.date.accessioned2009-01-28T15:40:22Z-
dc.date.available2009-01-28T15:40:22Z-
dc.date.issued2002en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/18253-
dc.description.abstractRecent rounds of GATT and later WTO have advocated widespread tariffication, meaning that existing non-tariff barriers be converted into import equivalent tariffs. From an economic point of view, the effects of such tariffication are not entirely clear. The paper presents a general equilibrium model with monopolistic competition to examine the welfare effects of tariffication. The ranking of pre- and post-tariffication welfare depends crucially on the nature of the initial trade barrier and the tariff tool applied. Tariffication using a specific (an ad valorem) tariff results in the same (a reduced) welfare level compared to an initial quota, whereas welfare is increased (the same) compared to an initial VER.en_US
dc.language.isoengen_US
dc.publisherDeutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlinen_US
dc.relation.ispartofseriesDIW-Diskussionspapiere 269en_US
dc.subject.jelF13en_US
dc.subject.jelF12en_US
dc.subject.jelF02en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordTrade policyen_US
dc.subject.keywordtarifficationen_US
dc.subject.keywordspecific tariffen_US
dc.subject.keywordad valorem tariffen_US
dc.subject.keywordquotaen_US
dc.subject.keywordVERen_US
dc.subject.stwNichttarifäre Handelshemmnisseen_US
dc.subject.stwZollpolitiken_US
dc.subject.stwTarifficationen_US
dc.subject.stwAußenhandelsliberalisierungen_US
dc.subject.stwWohlfahrtseffekten_US
dc.subject.stwMonopolistischer Wettbewerben_US
dc.subject.stwTheorieen_US
dc.titleEffects of tariffication : tariffs, quotas and VERs under monopolistic competitionen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn345429532en_US
dc.description.abstracttransDie GATT- und später WTO-Runden der letzten Jahre haben eine weitgreifende Tarifizierung durchgesetzt. Das bedeutet, dass existierende nicht-tarifäre Handelsbarrieren in Volumen-äquivalente Zölle konvertiert werden. Das Motiv einer solchen Maßnahme ist eine größere Transparenz der Handelspolitik. Aus einer volkswirtschaftlichen Sichtweise allerdings sind die Effekte von Tarifizierung nicht eindeutig. Dieser Aufsatz entwickelt ein allgemeines Gleichgewichtsmodell monopolistischen Wettbewerbes, um die Wohlfahrtseffekte einer Tarifizierungspolitik zu analysieren. Die Rangordnung der pre- und post-Tarifizierungswohlfahrt ist bestimmt durch die Form der ursprünglichen Handelsbarriere und die Wahl des eingesetzten Zollwerkzeuges. Tarifizierung mit einem Stückzoll (Wertzoll) resultiert in einem gleichbleibenden (reduzierten) Wohlfahrtsniveau verglichen mit einer ursprünglichen Quotenbarriere. Andererseits, wenn die ursprüngliche Handelsbarriere die Form einer freiwilligen Exportreduktion hat (VER), dann resultiert Tarifizierung mit einem Stückzoll (Wertzoll) in einem erhöhten (gleichbleibenden) Wohlfahrtsniveau.en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
Appears in Collections:DIW-Diskussionspapiere
Publikationen von Forscherinnen und Forschern des DIW

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp269.pdf130.29 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Show simple item record
Download bibliographical data as: BibTeX

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.