Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/18233
Authors: 
Wagner, Gert G.
Year of Publication: 
2001
Series/Report no.: 
DIW-Diskussionspapiere 249
Abstract: 
The re-analysis of statistical data is an effective means of protecting the public from undiscovered errors in social science research. Re-analysis is critical, as there is no difference between official data and non-official data. However, discussions concerning data protection legislation do not usually take this into consideration. Proper data protection rules must make it possible to conduct independent re-analysis of protected data. The paper discusses the possibilities of self-binding in the (international) scientific community and creating a new kind of law which would provide scientific data with a special legal status (Forschungsdaten-Geheimnis).
Abstract (Translated): 
In den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften besteht ohne die Moeglichkeit einer Re-Analyse von statistischen Ergebnissen (gleichermaßen amtlichen wie nicht-amtlichen) die Gefahr von nicht entdeckten Irrtuemern. Mit anderen Worten: Re-Analysen sind in der Wissenschaft die "Berufungsinstanz", ohne die es keine funktionierende Scientific Community geben kann. Der Schutz vor fehlerhaften wissenschaftlichen Ergebnissen mit Hilfe von Re-Analysen ist ein "oeffentliches Interesse", das in der Datenschutzdiskussion und insbesondere bei der Auslegung von Datenschutzregelungen bislang zu wenig beachtet wurde. Das Wissenschaftssystem und der Gesetzgeber sind gleichermaßen aufgefordert, Re-Analysen zu ermoeglichen ohne den Datenschutz zu verletzen. Als Instrumente werden Selbstbindungen im Wissenschaftssystem und die Schaffung eines gesetzlichen "Forschungsdaten-Geheimnisses" diskutiert.
JEL: 
A20
C81
K39
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
39.6 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.