EconStor >
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin >
DIW-Diskussionspapiere >

Please use this identifier to cite or link to this item:

http://hdl.handle.net/10419/18209
  
Title:Fiscal federalism in Western European and selected other countries: centralization or decentralization? What is better for economic growth? PDF Logo
Authors:Thießen, Ulrich
Issue Date:2000
Series/Report no.:DIW-Diskussionspapiere 224
Abstract:Following a brief review of the theoretical literature on the benefits and shortcomings of fiscal decentralization this paper presents an empirical analysis of the relationship between per capita economic growth and its production function determinants, on the one hand, and constructed indicators of fiscal decentralization, on the other hand. The analysis suggests for high income countries, in particular Western European countries, a hump-shaped relation between per capita economic growth and capital formation, on the one hand, and fiscal decentralization, on the other hand. By contrast, for countries with middle income, the association between fiscal decentralization and economic growth and its determinants (capital formation and total factor productivity growth) becomes stronger as fiscal decentralization increases.
Abstract (Translated):Das Papier gibt zunächst einen Überblick über die theoretischen Argumente für und gegen fiskalische Dezentralisierung. Für westeuropäische Länder sowie ausgewählte weitere Länder mit mittlerem Einkommensniveau wird dann eine empirische Analyse des Zusammenhangs zwischen Indikatoren des fiskalischen Dezentralisierungsgrades und dem wirtschaftlichen Wachstum durchgeführt. Als abhängige Variable in den Regressionen wird aber nicht nur das Wirtschaftswachstum berücksichtigt, sondern auch zwei Komponenten des Wirtschaftswachstums, nämlich Kapitalbildung und Wachstum der totalen Faktorproduktivität. Die Ergebnisse sind, daß für Länder mit hohem Einkommen und westeuropäische Länder kein linearer Zusammenhang zwischen Wirtschaftswachstum und seinen Komponenten -auf der einen Seite- und fiskalischer Dezentralisierung -auf der anderen Seite- zu bestehen scheint. Vielmehr scheint dieser Zusammenhang "glockenförmig" zu sein. Dagegen gilt für die Länder mit relativ niedrigem Einkommensniveau der Stichprobe (dies sind Länder mit mittlerem Einkommensniveau nach der Klassifizierung der Weltbank), daß zunehmende fiskalische Dezentralisierung mit steigendem pro-Kopf Wirtschafswachstum und höherer Kapitalbildung verbunden ist.
JEL:C33
O47
H77
Document Type:Working Paper
Appears in Collections:Publikationen von Forscherinnen und Forschern des DIW
DIW-Diskussionspapiere

Files in This Item:
File Description SizeFormat
dp224.pdf134.44 kBAdobe PDF
No. of Downloads: Counter Stats
Download bibliographical data as: BibTeX
Share on:http://hdl.handle.net/10419/18209

Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.